© Tourismusverband Ostallgäu e.V. / Peter von Felbert

Königlich Wandern

im Schlosspark im Allgäu

Der Schlosspark im Allgäu ist ein Wanderparadies, das Märchenkönig Ludwig II. schon als Kind begeisterte. Zu Füßen seines berühmten Bauwerks Schloss Neuschwanstein wirkt die Natur wie ein eigens dafür angelegter Landschaftsgarten. Die Schlosspark-Etappenwege führen als Fernwanderwege in Mehrtagesetappen durch die ganz unterschiedlichen Landschaftsbilder und Höhenlagen des Schlossparks. Wer in Tages- und Halbtagestouren in die Schätze und Geschichten der Region eintauchen will, für den sind die 32 Ortsrouten ein Erlebnis. Auf dem Münchner Jakobsweg und dem Crescentia-Pilgerweg schöpfen auch Pilger wieder Kraft für den Alltag. Ein ganz besonderes Anliegen von uns: Als Einheimische schützen wir unsere Schätze und wollen diese auch gerne mit Dir teilen! Bitte beachten dazu unsere Tipps für achtsames und respektvolles Wandern im Schlosspark im Allgäu.

 

Wandererlebnis Schlosspark

32 Wanderrouten im ganzen Schlosspark

Die Schlosspark-Orte haben zusätzlich zu den Schlosspark-Etappenwegen ihre schönsten Rundtouren gesammelt. Diese 32 Ortsrouten zeigen Dir nicht nur besondere Schätze in der Natur, sondern auch die vielen Besonderheiten in den Orten selbst. Eine perfekte Gelegenheit für Dich, Neues zu erwandern und manchmal auch Vertrautes wieder zu entdecken.

© Tourismusverband Ostallgäu e.V. / Peter von Felbert

Königsalpen – Logenplätze – Idyllegärten

Schlosspark-Etappenwege

Als das Eis zu schmelzen begann, erschuf es das charakteristische Bild des Allgäus: Drei Landschaftsbilder, drei Höhenlagen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie prägen nicht nur das gesamte Allgäu, sondern auch den Erlebnisraum Schlosspark. Drei Schlosspark-Wander-Routen machen jeweils eines dieser Landschaftsbilder intensiv erlebbar und führen in mehreren Tagesetappen durch die Region.

Die Etappen verlaufen zum Teil auf dem Weitwanderwegenetz Wandertrilogie Allgäu. Je nach Anspruch und Kondition finden Sportlich-Aktive wie Genusswanderer hier die passenden Touren: um steile Gipfel zu erklimmen, durch die grünen Täler zu wandern, fantastische Aussichten zu genießen und historische Plätze zu bestaunen. Das Zusammenspiel aus romantischer Natur und besonderen Plätzen macht den Geist frei und das Herz weit.

96 km

Gesamtlänge der Idyllegarten-Route

121 km

Gesamtlänge der Königsalpen-Route

124 km

Gesamtlänge der Logenplatz-Route

© Tourismusverband Ostallgäu e.V. / Peter von Felbert
„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

Informationen rund um Deinen Wanderurlaub!

Wandertouren

Tourenvorschläge für den Schlosspark im Allgäu

© Tourismusverband Ostallgäu e.V. / Peter von Felbert

Wanderprospekte

Planen Deinen Wander-Urlaub!

© Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Bergbahnen

© Tegelbergbahn GmbH & Co. KG / Michael Helmer

Respektiere die Natur!

© Gebietsbetreuer Tom Hennemann

Pilgern

© Tourismusverband Ostallgäu e.V. / Christian Greither

Fernwanderwege im Schlosspark

Der Schlosspark wird auch auf einigen Fernwanderwegen durchstreift. Sie zeigen den Raum nochmals aus anderen Perspektiven. Ein Teil der Schlosspark-Wanderrouten verläuft auf der Wandertrilogie Allgäu, ein 876 Kilometer langes Weitwanderwegenetz auf drei Höhenlagen. Der Crescentia-Pilgerweg verbindet auf 90 Kilometern Natur und innere Einkehr. Durch den Schlosspark verlaufen die letzten Stationen der Romantischen Straße, die auf 480 Kilometern von Würzburg bis nach Füssen führt. Weitere Fernwanderwege sind der 360 Kilometer lange Maximiliansweg von Lindau bis Berchtesgaden und der europäische Fernwanderweg E4. 

Schlosspark-Wandertipps für deine Tour:

  • Ausrüstung: Mit guten - eingelaufenen - Wanderschuhen bist Du sicher und ohne Blasen unterwegs. Bei der Kleidung ist Zwiebellook angesagt: ein kurzes und ein langes Shirt (Baumwolle trocknet schlecht, also besser Wolle oder spezielle Sportkleidung), Zipperhose, Pulli, Jacke und Regencape. Auch gehören Wechselkleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme, Verbandszeug und Taschenlampe in den Rucksack.

  • Proviant: Nimm ausreichend Wasser zu trinken mit. Auch eine Brotzeit schmeckt auf dem Weg besonders gut. 

  • Wettercheck: Am besten verschiedene Dienste checken und bergkundige Einheimische fragen, denn in den Bergen kann es schnell mal regnen oder ein Gewitter geben.

  • Begleitung: Eine größere Tour solltest Du nicht allein unternehmen, selbst wenn sie leicht und harmlos erscheint. Hinterlasse in Deinem Urlaubsquartier stets Dein Tourenziel. 

  • Aufstieg: Langsam, aber gleichmäßig aufzusteigen, schont Deinen Körper. Wer ungeübt in die Berge rennt, riskiert Verletzungen oder einen Bergwachteinsatz. Vermeide es bei Nacht auf unbekannten Bergpfaden zu wandern. 

  • Notfall: Sei ein Helfer bei Unglücksfällen! Hole Hilfe in der nächsten Almhütte oder verständige die Bergwacht. 

  • Notsignal: Abgabe von Wink-, Ruf- oder Blinkzeichen sechsmal in der Minute, darauf eine Minute Pause. 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.