© Sabrina Schindzielorz; MS&P, Michael Schott, Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Schlossparkradrunde im Allgäu - Abschnitt 5

Auf einen Blick

  • Start: Nesselwang
  • Ziel: Füssen
  • 22,09 km
  • 1 Std. 34 Min.
  • 160 m
  • 900 m
  • 786 m

Beste Jahreszeit

Die Schlossparkradrunde im Allgäu wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als ADFC-Qualitätsradroute mit fünf Sternen ausgezeichnet und ist somit einer von derzeit zwei vom ADFC in Deutschland ausgezeichneten 5-Sterne-Radfernwegen. Logenplätze allererster Güte.

Zu Füßen von Alpspitz und Edelsberg liegt das lebendige Dorf Nesselwang. Doch dieser Ort hat wahrlich mehr zu bieten als grandiose Aussichten in die Berge. In der Tourist-Information können wir uns über das breite Naherholungs-Spektrum in der Region informieren.  Erste Erwähnungen finden Nesselwanger Brauereien in den Hofbüchern zu Augsburg im Jahr 1650. Bis heute wird in der Post-Brauerei die Braukultur gewahrt und nach dem Reinheitsgebot von 1516 gebraut. Im eigenen Brauerei-Museum können wir hautnah erleben, wie der edle Gerstensaft früher gebraut wurde.

Wir wenden uns vom bayerischen Nationalgetränk ab und verlassen Nesselwang entlang der Staatsstraße in südöstlicher Richtung und gelangen nach Kappel, einem der 13 Pfrontener Ortsteile. Hier bietet sich eine Abwechslung im Waldseilgarten an, ehe wir die Fahrt über Pfronten-Röfleuten nach Pfronten-Ried, begleitet von traumhaften Perspektiven, fortsetzen. Zahlreiche Bauernhöfe prägen das Ortsbild der Gemeinde und begeistern mit ihrem besonderen Charme.

Vorbei am sehenswerten und durch einen Moor-Lehrpfad erlebbaren Berger Moos radeln wir eine kleine Anhöhe empor. Unterwegs sehen wir rechterhand die Burgruine Falkenstein auf dem gleichnamigen Berg, mit 1.277 Metern Deutschlands höchstgelegene Burganlage. Nach den Plänen des Märchenkönigs Ludwig II. sollte die Ruine, die er 1883 erwarb, in der Art des Schlosses Neuschwanstein neu errichtet werden. Aufgrund finanzieller Probleme – der Bau der Märchenschlösser verschlang Unmengen an Geld – mussten die Pläne geändert werden. Nach dem Tod Ludwigs im Jahr 1886 blieb Schloss Falkenstein nur ein Traum.

Wir können unser Fahrrad auf dem Radweg entlang der B310 zum malerisch gelegenen Weißensee rollen lassen. Das Gewässer entstand in seiner heutigen Form in Folge der letzten Vergletscherung vor etwa 12.000 Jahren. Während wir ein paar Runden im kühlen Nass schwimmen, lassen wir das beeindruckende Panorama der Berge auf uns wirken. Auf einem ufernahen, sehr ruhigen Wanderweg kann der See zu Fuß umrundet werden.

Am Ostende des Weißensees können wir einen Ausflug zum geheimnisvollen und einzigartigen Alatsee unternehmen. Entlang des
Kobelhangs, der vor allem Eishockeybegeisterten ein Begriff sein wird, radeln wir nach Füssen. Ein Spaziergang durch die kleinen Gassen oder entlang der Stadtmauer der historischen Altstadt sowie ein Besuch des Klosters St. Mang als Abschluss unserer Reise durch den Schlosspark lohnen sich allemal.

Wegbeläge

  • Asphalt (28%)
  • Wanderweg (37%)
  • Schotter (17%)
  • Straße (18%)

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Weitere Touren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.